Dorothea Greif
Dipl. Logopädin / Reittherapeutin
Castillo Morales®-Therapeutin
Matrix-Rhythmus-Therapeutin®
c/o ORL Praxis Schlieren
Uitikonerstrasse 8
8952 Schlieren
079 683 69 79

Die Matrix-Rhythmus-Therapie®

Das Matrixmobil® funktioniert ähnlich wie ein Metronom, das ein aus dem Rhythmus geratenes Orchester wieder synchronisiert

Gründe für eine Matrix-Rhythmus-Therapie®:

 

  • Selbstheilungsprozesse unterstützen
  • Strukturen im Tiefenbereich bearbeiten
  • Im Sport: vor, während  und nach dem Wettkampf
  • Schmerzen,  Muskelverhärtungen, Einschränkungen im muskulären Bereich
  • Allgemein bei Dystonie  
  • Eingeschränkte Beweglichkeit
  • Vernarbungen, Verklebungen
  • Heilungsprozesse nach Verletzung oder Operation
  • Erkrankung von Nerven, Bindegewebe und Muskeln
  • Schwellung, Stauung im lymphatischen Gewebe
  • Taktile Wahrnehmungsstörungen
  • Bruxismus (Zähneknirschen)
  • Schluckstörungen
  • Phoniatrische Leiden
  • Fazialisparese
  • Trauma-Arbeit
  • Verbesserte Hirnaktivität, bessere Aufnahmefähigkeit, dadurch effizienteres  Lernen
  • Prognostisch für die Gesunderhaltung bei Alterungsprozessen und besserer Lebensqualität

 

Die MaRhyThe® kombiniere ich teilweise mit anderen Methoden, zum Beispiel mit der Castillo Morales®Therapie, manueller Massage, Magnetfeldtherapie,  propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF), Therapie des Facio-Oralen Trakts (F.O.T.T.®), funktioneller Dysphagietherapie, Tonusübungen,  Wahrnehmungstherapie etc. 

 

Diese Therapie wirkt beim Menschen und beim Tier !

 

 

Was ist die MaRhyThe®?

Fische im Wasser sind wie Zellen in der extrazellulären Matrix:

 

Der Mensch besteht aus 70 Billionen Zellen, welche von der extrazellulären Matrix umgeben sind. Das bedeutet, die aktive Zelltätigkeit von Eizellern und  Organzellen sind abhängig von ihrer Umgebung. Sobald die Logistik nicht funktioniert, fehlt Sauerstoff in der Zelle zur Energiebildung und Beschwerden oder Krankheiten entstehen.

 

Dr. med. Ulrich G. Randoll hat im Rahmen seiner Forschungsarbeiten von zellbiologischen Fragestellungen sein Augenmerk von der videomikroskopischen Betrachtung auf die körpereigene Rhythmik gelegt. Daraus entstand die Matrix-Rhythmus-Therapie®.

 

Das Matrixmobil® besteht aus einem Stab mit einem schneckenförmigen Schwingungskopf welcher in 8-12 Hz schwingt (entspricht dem Muskelzittern von gesunder Muskulatur). In den Schwingkopf sind zwei Magnete eingebaut worden. Diese verändern, immer synchron mit dem Schwingkopf schwingend, ihre induktiv auf das Gewebe einwirkende Feldstärke. Dadurch beschleunigt sich die Reaktionskinetik von Molekülen.

 

 

Behandlung:

Nach dem Eingangsgespräch und dem manuellen Abtasten des Therapeuten wird der Schwingungskopf auf die zu behandelnden Körperstellen angesetzt. Die Muskulatur wird in verschiedenen Schichten angeregt, was vom Patienten als angenehm empfunden wird. Zu Interferenzen kommt es bei Verhärtungen und Verspannungen der Muskulatur, Verklebungen der Faszien und Zellen, Narben, Schäden an Sehnen und Gefässen. Die Therapie erzeugt rhythmische Mikrodehnungen, die den Mikrovibrationen der Muskelzellen angepasst wird.  Leichte Drehung des Gerätes moduliert die Amplitude und so das Ausmass der Mikroextension. Gleichzeitig erfolgt durch die vertikale Modulation auf die Gefässe eine Art ‚Melkmechanismus‘ und wirkt auf Venen- und Lymphgefässe ein. Der Pump-Saugeffekt aktiviert die Nervenenden physiologisch. Das führt letztendlich zu einer rhythmischen Readaption des gesamten Gewebes.

 

Das MaRhyThe®-System arbeitet über das System der Veränderung der zellulären Rahmenbedingungen. Alle Prozesse in und um die Zellen werden so wieder in abgestimmte Kooperation gebracht. Die Auflösung eines Schmerzes führt auch zu einer veränderten Hirnaktivität. Das verbesserte Sauerstoffangebot führt zu einem Entspannungsgefühl. Ein Gefühl von Wärme, psychischer Aufhellung und Lockerheit können entstehen.

 

Das MaRhyThe®-System arbeitet über das System der Veränderung der zellulären Rahmenbedingungen. Alle Prozesse in und um die Zellen werden so wieder in abgestimmte Kooperation gebracht. Die Auflösung eines Schmerzes führt auch zu einer veränderten Hirnaktivität. Das verbesserte Sauerstoffangebot führt zu einem Entspannungsgefühl. Ein Gefühl von Wärme, psychischer Aufhellung und Lockerheit können entstehen.

 

 

Feedbacks von Patienten:

Eine PatientIn schrieb nach wenigen Behandlungen im orofazialen  Bereich sowie in der Schulter-, Halsregion diesen Text:

 

Mit Erinnerung an Gefühle der Erschlagenheit und Resignation

halten Muskeln in der Tiefe Schrecken fest.

Altes Muster des Traumas ist als Härte spürbar.

Das Lockern der Muskeln durch das Matrix-Massagegerät

schüttelt die Erstarrung auf.

Es ist, als biete eine sanfte Bewegung Hand an, im Hier und Jetzt los zu lassen

und ins Fliessen zu kommen.

Gefühle der Hingabe an die Heilung ist fühlbar.

Altes und neues Muster begrüssen sich.

Ich atme Liebe in der Schultergegend, summe sanfte Töne

in die noch verhärteten Stellen,

um Heilung geschehen zu lassen.

 

Eine medizinische Assistentin meldete, dass bereits nach wenigen Behandlungen das Zähneknirschen ihrer kleinen Schwester deutlich nachgelassen hat.

 

Eine weitere Patientin hat ihren somatisch bedingten Tinnitus verabschieden können. 

 

Eine Frau meint nach einer Behandlung: ‚Ich fühle mich, als hätte ich 10 kg weniger auf meinen Schultern zu tragen‘.

 

Eine Patientin mit Lymphödem meldet, dass sie sich nach der Behandlung viel lockerer und freier fühle.

 

Rückmeldungen nach MatrixRhythmusTherapie® bei Tieren:

 

Das Pferd läuft gleich zu Beginn der Arbeit freier, die vorbereitende Lösearbeit für das eigentliche Training wird kürzer. Auch mental ist das Pferd freier und mehr fokussiert auf die Arbeit.

 

Die Rückenmuskulatur schwingt mehr. Das Pferd bewegt sich raumgreifender.

 

Das  überdehnte Gewebe beim Sprunggelenk durch die angestaute Gallflüssigkeit wird durch die MaRhyThe-Behandlung wieder entspannt.